Weiter so

Kahrteich: Öffnung bis Mitte Oktober verlängert

GR DI Stelios Papadopoulos

So, als hätte es in den letzten Monaten keine anderen Probleme gegeben, wurde die Handhabung des Zutritts zu unserem Gemeindeteich zu einem Politikum weit über die Ortsgrenzen hinaus. Durch die beschlossenen Abstandsregeln aufgrund des Corona-Virus mussten die bisherigen Gepflogenheiten für den Kahrteich verändert werden. Durften bislang maximal 2.000 Personen gleichzeitig auf das Gelände, so musste für heuer diese Zahl auf 600, später dann auf 800 beschränkt werden. Damit konnten die bisherigen Regelungen unmöglich beibehalten werden.

Mit Rückendeckung des gesamten Gemeinderates hat Bgm. Herbert Janschka deshalb beschlossen, heuer nur Wiener Neudorfer/-innen die Möglichkeit zum Bezug einer Saisonkarte zu geben und keine Tagesgäste zuzulassen. Das hat zu einem Aufschrei in den benachbarten Gemeinden und in Wien geführt. Sowohl das Amt der NÖ Landesregierung als auch – vor allem – die Volksanwaltschaft hat sich dieses Themas angenommen und auf die Ungleichbehandlung hingewiesen. In Europa müsse jeder Bürger/ jede Bürgerin gleich behandelt und damit müsse auch der Zutritt zum Kahrteich für alle EU-Bürger/-innen gewährleistet werden.

Aufgrund der Corona-Maßnahmen durfte das Teichgelände erst Ende (statt normalerweise Anfang) Mai geöffnet werden. Dem tragen wir Rechnung. Wir verlängern heuer ausnahmsweise die Teichsaison bis Sonntag, den 18. Oktober. Hätten wir das Teichgelände aber wie gehabt geöffnet, dann hätten die Wiener Neudorfer/-innen wenig Chancen gehabt, auf das eigene Erholungsgebiet zu kommen, und es wäre bei sommerlichen Tagen schon vor dem Öffnungszeitpunkt zu Warteschlangen gekommen. Das wurde glücklicherweise verhindert.

Ab 2021 werden wir auch einen oftmals formulierten Wunsch erfüllen können: Die tägliche Öffnungszeit wird von 9.00 Uhr auf 8.00 Uhr Früh vorverlegt.